Aktionen im Schuljahr 2021/22

Im Schuljahr 2021/22 gab es an unserer Schule verschiedene Aktionen, Ausflüge und Veranstaltungen, an welchen sowohl das nichtunterrichtende Personal als auch das Lehrerkollegium, einzelne Schüler*innen oder ganze Klassen teilnahmen. Nachfolgend eine kleine Auswahl unserer Aktionen.

Nachhaltiger Maiausflug

Der Maiausflug der T3A fand bei einem Mix aus Sonne , Wolken und Vinschger Wind statt. Nach einer 2 1/2-stündigen Zug- und Busfahrt nach Mals wurden alle Schüler*innen mit Fahrrad und Helm ausgestattet. Entlang des Vinschger Radweges bewältigten die Schüler*innen die 49km nach Naturns in gut 4 Stunden. Müde aber zufrieden stellten sich die Schüler*innen vor dem alten Bahnhofsgebäude in Naturns dem Fotografen.

SUCCUS GmbH an unserer Schule

Kommunikation und Werbung ist das Kerngeschäft der SUCCUS GmbH. Das Texten und Erstellen von Onlinepräsenzen für Unternehmen ist ihr tägliches Brot. Wie dabei vorgegangen wird, wurde an einem Fallbeispiel festgemacht. Die Schüler*innen durften selbst Analysen zu ihnen bekannten Betrieben und passenden Kommunikationskanälen in Gruppen ausarbeiten. In Summe war es eine sehr spannende Erfahrung in die Kommunikationsbranche einzutauchen.

Gelebte Nachhaltigkeit

Am 11.05. besichtigt die Klasse T4A den Campingplatz Moosbauer. Die Besitzerin erklärt den Schüler*innen die Anfänge des Campingplatzes und das spezielle Lern- und Nachhaltigkeitskonzept, das sie tagtäglich leben. Die Schüler*innen erfuhren, wie die verschiedenen Säulen der Nachhaltigkeit umgesetzt werden können. Den Schüler*innen wurde gezeigt, wie durch eine Wärmeerückgewinnungsanlage nachhaltig ein Salzwasser-Pool geheizt werden kann, Solarpanele und Fotovoltaikanlagen Strom bzw. warmes Wasser bringen und in den Sanitäranlagen wassersparende Duschköpfe und Wasserhähne eingesetzt werden. Außerdem wurde den Schüler*innen die Bedeutung des ganzheitlichen Kochens erläutert (Einkauf von ganzen Tieren) und erklärt, dass der Betrieb nur regionales Gemüse und Brot von umliegenden Lieferanten (lokal oder regional) erhält. Zusätzlich hat der Campingplatz auch hauseigene Bienenvölker, Hochbeete mit Kräutern und Beeren, welche für die die Gäste erstellt wurden und eine eigene Recyclinginsel für Mülltrennung, die eigens konzipiert wurde. Auf der Anlage werden zudem seit 10 Jahren keine Spritzmittel verwendet und im Büro wird nur mit Apfelpapier und Recyclingpapier gearbeitet. Es wurde jedoch nicht nur auf die ökologische Nachhaltigkeit eingegangen, sondern auch auf die ökonomische und soziale. Die Schüler*innen bekamen eine Einführung wie die Umsetzung eines Betriebes nach den Regeln der Gemeinwohlökonomie funktioniert. So finanzieren sie sich beispielsweise über Ethical Banking, Start ups werden über Crowdfunding unterstützt und sie sind seit 2016 ECO-zertifiziert. Informationen über Südtirol werden an die Gäste über kreativ gestaltete Info-Tafeln weitergegeben. Zusätzlich finden Veranstaltungen zur Südtiroler Genusslandschaft statt und Seminare zur Nachhaltigkeit in Südtirol werden in einem Lernkeller angeboten. Außerdem erfolgen regelmäßige Kontrollen des CO2 Fußabdruckes und Kompensationen durch Unterstützung von sozialen Projekten. Das ist GELEBTE NACHHALTIGKEIT.

Innocent - Mord an der Schule

Am 12. Mai haben die Teilnehmer*innen des Theater-Wahlfaches ihr selbst verfasstes Stück "Innocent" aufgeführt. Im Stück ging es um einen geheimnisvollen Todesfall an der Schule, der von den Schüler*innen, einer Lehrperson und einer Kommissarin aufgedeckt werden musste - und plötzlich standen sie alle unter Verdacht. 

Die Klassen SV1B, S2A, S4B und S5D saßen im Publikum und durften beim Lösen des Falles auch ein Wörtchen mitreden.

Ein großes Dankeschön gilt den Schauspielerinnen und Schauspielern Philip Obexer, Valentina Konder, Verena Plattner, Paola Ferrarese, Miriam Hackhofer, Jasmin Hussien, Alena Lageder, Nelly Stefanelli, Helena Wierer, Alexandra Unterkalmsteiner, Magdalena Jakaj und Siwar Ben Mabrouk. 

Klettern statt Skifahren

Aufgrund der Corona-Situation konnte die Klasse T 3B ihren Wintersporttag im Januar nicht machen und holte diesen daher am 13. Mai 2022 im Klettergarten Kaltern nach. Obwohl die Schüler*innen befürchteten, dass ihnen Freitag der 13. Unglück bereiten könnte, hatten sie einen tollen und verletzungsfreien Tag. Durch die Kombination aus Spaß und Adrenalin konnten sie ihre Klassengemeinschaft stärken und nochmal Energie für den Endspurt in diesem Schuljahr sammeln.

Mathematik zu Gast an unserer Schule

Wie halbiert man einen Würfel? Gibt es ein Würfelnetz? w´Wie kann ich verschiedene geometrische Körper verpacken?
Diese und noch viele weitere Fragen stellten sich Lehrpersonen der Mittel- und Oberschulen beim Tag der Mathematik an unserer Schule. Am Vormittag hielt der Baseler Universitätsdozent Hans Walser, der auch Lehrbeauftragter für Geomatik (Modellierung und Analyse von räumlichen Daten), Kartografie und Vermessungswesen an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich ist, jeweils einen Vortrag zu den Themen "Halbe Würfel" sowie "Auf- und Abwickeln von Körpern". Am Nachmittag wurden Workshops zu verschiedenen didaktischen Themen angeboten.

Ausflug in die Acquarena

Nachdem der Wintersporttag auch im heurigen Schuljahr coronabedingt abgesagt werden musste, durften unsere Schüler*innen ihren Aktivtag in der Acquarena in Brixen verbringen. Die Klassen S 3C und S 3D fuhren am 04.04.22 mit dem Zug nach Brixen und lernten auch das Sprichwort "April, April, der tut was er will" kennen.  Der Weg zum Schwimmbad ähnelte bei dichtem Schneetreiben nämlich eher einem Wintersporttag als einem Schwimmtag. In der Acquarena angekommen, war das Wetter aber schnell vergessen.  Es wurde geschwommen, geredet und gelacht und die zwei Klassen genossen das Außenbecken, die Wasserrutsche, die Waschmaschine und das Schwimmbecken in vollen Zügen.

Kostümwettbewerb

Fast alle Klassen haben sich an der ausgerufenen Verkleidungsaktion beteiligt und eine Jury hat die originellsten Mottos, Verkleidungen und Fotos ausgewählt.

Platz 1 geht an die Divorced Babes aus der Klasse S2C, die sich ihren Kummer nicht anmerken lassen und im Spa-Bereich der Schule ihre Scheidung feiern.

Platz 2 geht ex equo an die Klassen T4A und S4B. Die handwerklich geschickten Schüler*innen der T4A beginnen endlich mit der Reperatur der notwendigsten Dinge in der Schule, danke! Die S4B entführt uns in vergangene (bessere?) Zeiten...

Der Sonderpreis geht an die wives der Klasse S5C mit ihrem Bachelor - das Foto zeigt nämlich sehr gut die Geschlechter- (aber hoffentlich nicht die Rollen-) verteilung an unserer Schule.

Der Siegerklasse winkt ein Brunchkorb für ein gemeinsames Frühstück, die beiden 2. Plätze können sich auf Frühstücksgipfelen für alle freuen.

Die Jury hat es sich in ihrer Entscheidung nicht leicht gemacht, jedes Foto war in seiner Art einzigartig!

Danke an alle Schüler*innen, ihr habt die Schule am Unsinnigen Donnerstag mit euren kreativen Ideen bunt gefüllt!

Müllsammelaktion Plugging Caritas

Am Dienstag, 01.02.22, ging die T 3A mit Unterstützung der Caritas im Umkreis der Schule Müll einsammeln.

Die Schüler*innen starteten in drei Gruppen voll motiviert in Richtung Siegesdenkmal. Bereits vor der Schule sammelten sie den ersten Müll auf. Auch wenn es zum Teil ekelig war, überwanden sich die Schüler*innen indem sie daran dachten, dass sie etwas Gutes für die Umwelt und die Gesellschaft tun. Um 10:30 Uhr fand sich die Klasse beim Siegesplatz zusammen und verglich den eingesammelten Mülle. Dabei entstand eine angeregte Diskussion wie es den verschiedenen Gruppen ergangen ist. Trotz der kurzen Strecke wurde sehr viel Müll eingesammelt, wobei der Großteil des eingesammelten Mülls Dosen, Plastikfolien und Zigarettenstummel waren. Insbesondere auf den Baustellen und in den Parks fand man viel Müll. Insgesamt sammelten die Schüler*innen 10 volle Müllsäcken, einer davon nur mit Zigarettenstummel. Am mühsamsten war das Aufsammeln dieser, denn sie waren oftmals zwischen den Pflastersteinen eingekeilt . Dabei bedenken Menschen meist gar nicht, dass sich die Stummel nicht zersetzen lassen und auf eine andere Weise entsorgt werden müssten, und dass Tiere die Stummel verschlucken und daran ersticken könnten.

Insgesamt war es für die Klasse T 3A ein lehrreicher und spannender Tag

Weihnachtsüberraschung im Obdachlosenheim

Vor Weihnachten lud die Klasse S 4A auf Initiative der Mutter einer Schülerin die Betreiber des neuen Obdachlosenheims in der Bozner Rittnerstraße ein. Die Klasse diskutierte mit den Betreiben über das Problem Obdachlosigkeit in unserer reichen Südtiroler Gesellschaft und erhielt einen guten Einblick, wie das sehr liebevoll geführte Heim funktioniert.
Dann ging es aktiv zur Sache: die Schülerinnen und Schüler der S 4A zauberten in nur drei Schulstunden mit der Unterstützung von Nicola (unserem netten Barbetreiber) ganze 10 Tabletts Weihnachtskekse und malten 25 Weihnachtskarten. Außerdem füllten die Schüler*innen einen großen Karton mit gespendeten Lebensmitteln, damit auch die 25 Bewohner*innen des Heimes ein kleines Weihnachtsgeschenk erhielten. Am freien Nachmittag brachten einige Schüler*innen die selbstgemachten Weihnachtsgrüße dann ins Heim. Die Freude und Überraschung der Heimbewohner*innen war riesig!

Erfolgreiche Spendenaktion

Auch heuer wurde die bereits zur Tradition gewordene Adventskranzaktion an unserer Schule durchgeführt und Gelder für einen guten Zweck gesammelt. 

Am 23. Dezember 2021 überreichten die ersten Klassen einen Spendenscheck von 1700€ an die Selbstvertretungsgruppe people first  der Lebenshilfe ONLUS. Die Spenden wurden durch die heuer zum fünften Mal ausgeführte Adventkranzaktion gesammelt. Schüler*innen aller ersten Klassen haben mit viel Einsatz und Unterstützung der Religionslehrpersonen Adventkränze gebunden und am Elternsprechtag für eine Spende weitergegeben.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Adventkranzaktion

Endlich konnten die Schüler*innen der ersten Klassen die Tradition der Schule weiterführen und Adventkränze für einen guten Zweck winden. 

Voller Tatendrang und mit vielen kreativen Ideen warfen sie sich in die Aufgabe und konnten voller Begeisterung ihren eigenen Adventkranz basteln. Einige interpretierten den Adventskranz völlig neu und es entstanden kleine Kunstwerke. Durch dieses Projekt konnten auch Schüler*innen anderer Glaubensgemeinschaft diese christliche Tradition hautnah erleben und kennenlernen. Das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen und spiegelte sich auch beim Erwerb wieder. Am Mittwoch, den 24. 11. wurden die Kränze ab der Pause im Innenhof der Schule ausgestellt und konnten für eine freiwillige Spende erworben werden. Es dauert nicht lange und die Kränze waren ausverkauft, sodass so einige trotz Nachfrage keinen mehr bekamen. Das Geld wird natürlich an eine wohltätige Organisation gespendet. 

Wir bedanken uns recht herzlich bei Familie Waldboth, die uns jedes Jahr großzügigerweise die Kerzen zur Verfügung stellt.

Ein großer Dank geht auch an unsere Lehrpersonen für Religion, die jedes Jahr mit viel Einsatz dieses Projekt begleiten und ohne die dieses Projekt nicht möglich wäre. 

​Wanderausstellung "Generation C19"

Was waren deine Sorgen während der Pandemie? Wie hat sie sich eigentlich in dieser Zeit gefühlt? Was hat er eigentlich erlebt? 
Genau diese Fragen haben sich einige unserer Schüler*innen gemeinsam mit anderen Jugendlichen im Zuge der vom Jugenddienst Bozen Land organisierten kreativen Workshops gestellt und ihre Gefühle, Erlebnisse, Sorgen und Gedanken während der Pandemie auf künstlerische Art und Weise ausgedrückt. Dabei konnten sie zeichnen, fotografieren, töpfern, Theater spielen und musizieren. Insgesamt wollte man jungen Menschen eine Möglichkeit bieten ihre Gedanken und Ideen künstlerisch zum Ausdruck zu bringen. Die Ergebnisse dieser Workshops werden nun auf einer Wanderausstellung ausgestellt.

Auch Makil Sarah aus der S 5A hat am Projekt teilgenommen. Sie fand, dass es eine tolle Möglichkeit war der Jugend eine Stimme zu geben: "Die wenigsten Leute haben sich nämlich gefragt wie es in dieser Zeit eigentlich den jungen Menschen auf dieser Welt ging. Durch dieses Projekt bekamen wir die Möglichkeit den Erwachsenen zu schildern was in unseren Köpfen vorging. Wir sind in einem Lebensabschnitt wo es wichtig ist sich mit Anderen auszutauschen und in dieser Zeit, war dies sehr schwierig. Probleme und Anliegen wurden selten am Handy besprochen und sehen durften wir uns ja nicht. Man fühlte sich alleine und einsam. Dieses Projekt und diese Ausdrucksstarken Kunstwerke haben mir persönlich das Gefühl gegeben, dass man nicht alleine war."

Nachhaltige Unternehmensentwicklung

Es war ein spannender und abwechslungsreicher Vormittag, an dem die Schüler*innen der T5A teilhaben konnten: Der 19.Tag der Innovation der Handelskammer Bozen betrachtet das Thema Nachhaltigkeit aus verschiedensten Blickwinkeln.

Univ.Prof. Kerstin Neumann betont, dass es auf das Mindset von Ökonomie, ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit ankommt und dass alle diese Faktoren im Unternehmen implementiert werden müssen.

Prof. Thomas Bausch des Kompetenzzentrums Tourismus und Mobilität in Bruneck zeigt auf, dass Verbraucher sofort Greenwashing entlarven können und die Ansprüche an die Unternehmen steigen.

An Praxisbeispielen von Alpiplast Partschins, der Kellerei Kaltern und der Südtiroler Volksbank wird dargelegt, dass sich gerade für Unternehmen Nachhaltigkeit langfristig lohnt.

Ausflug in den Hochseilgarten

Abenteuerlich wurde es für die Schüler*innen der Klasse T4B am 24.09.2021 beim Ausflug in den Hochseilgarten Kaltern. 
Zu Beginn erhielten die Schüler*innen eine ausführliche Erklärung zur Nutzung der Anlage und die Kletterausrüstung. Am Eingang des Altenburger Waldens wurden in luftigen Höhen Hindernisse überwunden, Brücken überquert und Ängste besiegt.  Einige Schüler*innen haben sogar den Mut aufgebracht, die schwersten Parcours zu erklimmen und haben diese mit Bravour gemeistert.  Den Schüler*innen hat dieses Abenteuer sehr gut gefallen und sie hatten sehr viel Spaß. "Es war ein kurzer aber dennoch spannender und erlebnisreicher Tag.", so das aussagekräftige Resümee einer Schülerin.