Unterrichtsprodukte

Fernunterricht ist nicht nur Unterricht vor dem PC, Teilnahme an Videokonferenzen, Abarbeiten von Fragen. Im Fernunterricht werden von den Lehrpersonen auch kreative und anspruchsvolle Arbeitsaufträge gestellt, die das Interesse der Schüler*innen am Lernen wecken und fördern und ihnen neue Möglichkeiten des Lernens und Vertiefens aufzeigen sollen.

Besonders gelungene Arbeitsprodukte der Schüler*innen präsentieren wir auf dieser Seite:

Review on homeschooling and quarantine days

Students of classes S 1A and S 3B started a refreshing and creative flashback to their very personal quarantine days.

What the outcome is like? Discover it yourself...

- flipbook by Sarah Langes (S 1A)

- flashback on my quarantine days by Anna Frings (S 3B)

Meeting mit Markus Falk

Am Donnerstag, 28. Mai 2020 stattete der Biostatistiker Markus Falk unserer Schule einen virtuellen Besuch ab. In einer Videokonferenz mit über 90 Zuhörer*innen sprach er über seinen Beruf als Biostatistiker, die statistischen Grundlagen diagnostischer Tests und die Ausbreitung von Covid-19.

Im Anschluss fand eine sehr interessante Diskussion statt, bei der Herr Falk einige Fragen beantwortete und unter anderem erklärte, warum sich in Italien Covid-19 stärker ausbreitete als in Österreich bzw. Deutschland, wie man manipulierte Daten erkennt, was er an seinem Beruf liebt und wie er sich ein Schulmodell im Herbst vorstellen könnte.

Bei diesem äußerst gelungenen Vortrag hatten die Schüler*innen die einmalige Gelegenheit, Informationen zu dem momentan aktuellsten Thema von einem Experten aus erster Hand zu erhalten und sie konnten erkennen, dass die Mathematik - eine Hilfswissenschaft wie sie Herr Falk bezeichnete - unser ständiger Begleiter ist.

Auf diesem Wege möchten wir uns nochmals bei Herrn Falk bedanken!

Fußball, Fitness und Corona

Die Schüler*innen der S 5C und T 5B zeigten uns wie Sport und Bewegung im heimischen Haus, Hof und Garten geht.

Magdalena Mair, Fußballerin beim CF Südtirol, machte es vor: Schusstraining gegen die Hausmauer - Innenrist rechts, Innenrist links - wenn nicht live in der Turnhalle dann eben per Videoschaltung. Fußball steht nämlich auf dem Unterrichtsplan der 5. Klassen.
Wer könnte da wohl eine bessere Trainerin sein?

Auch die T 5B zeigt sich sportlich aktiv, gar einige haben die Fitnesstipps von Herrn Helmar Mayer umgesetzt und lassen uns sogar beim Turnunterricht in den eigenen vier Wänden zusehen. Danke an Samantha, Lea, Lea, Maria, Nadia, Theresa, Jasmin, Jasmin.

Nachmachen erwünscht!

Tasty Quarantine Challenges

Not alone stars have their exhausting quarantine challenges to entertain themselves while staying home, also our students got all worked up about Mrs. Serranò's sugar-billed hermit challenge. Listen to this:

A few days before the Easter holidays began, I proposed to students from the S1C and SV2 classes to participate in two challenges to make the quarantine period less burdensome, to engage them in more playful activities and to feel closer even during the Easter holidays. The "Cake Challenge" was organised with the S1C students and the "Pizza Challenge" with the SV2 students. My mobile phone was inundated with photos of wonderful cakes that could have competed with the best pastry chefs. The pizzas also arrived with results that were fairly good. Although they have all been great, we have decided to reward the first four students with the publication of their masterpieces on our school web page!

Mrs. Laura Serranò

Persönliche Besuche ausgesetzt? Kein Problem!

Um den Fernunterricht lebendig und konkret für die Schüler*innen zu gestalten, hat Herr René Niederwieser verschiedene Politiker*innen und Expert*innen zu verschiedenen Videokonferenzen mit den Klasse T 2A, T 2B und T 4B geladen.

Begonnen haben die "Besuche" mit Herbert Dorfmann. Dabei hat er über seine Tätigkeit im EU Parlament in Brüssel und Straßburg berichtet und ist dann auf die aktuellen Probleme, die die Corona-Krise mit sich bringt, eingegangen und wie die EU gedenkt dagegen gemeinsam vorzugehen. Es ist ja nicht nur ein sanitärer Notstand, sondern ein Notstand, der uns noch weit darüber hinaus beschäftigen wird, v. a. im wirtschaftlichen, landwirtschaftlichen und touristischen Bereich.

Auf Herbert Dorfmann folgte Frau Vesna Caminades, die von ihrer Tätigkeit in Brüssel erzählte und erklärte, welches ihre Hauptaufgaben als Vertreterung der Region sind. Hauptsächlich betreibt diese Informationstätigkeit, Netzwerktätigkeit und Lobbytätigkeit. Anhand des Beispiels Landwirtschaft hat Frau Caminades geschildert, wie man sich diese Arbeiten konkret vorstellen kann, unter anderem zum Beispiel wenn die Kommission eine neue Verordnung oder Richtlinie in den erwähnten Bereichen erlassen möchte.

Am 23.04.2020 wäre die Klasse T 4B gemeinsam mit den Lehrpersonen Christine Plieger und René Niederwieser in Brüssel gewesen und hätte dort um 9.30 Uhr die Ständige Vertretung Österreichs bei der EU besucht. Die Besuchsmodalitäten mussten jedoch abgeändert werden und somit war Frau Mirjam Dondi online zu Besuch bei den Schüler*innen. Dabei sprach sie mit den Schüler*innen über die EU und die aktuelle Krisensituation.

Zum Abschluss folgte noch jeweils ein Meeting mit L.-Abg. Jasmin Ladurner und Landesrat Philipp Achammer.

Frau Ladurner erzählte den interessierten Schüler*innen von ihrem persönlichen Werdegang, ihrem Studium und der spannenden Zeit, in der sie für die Landtagswahlen kandidiert hatte.
Besonderes Augenmerk galt dem Landesgesetzentwurf zur "zweiten Phase" in der Corona-Pandemie. Dabei wurde den Schüler*innen erklärt, wie der Weg bis zu einem solchen fertigen Landesgesetz aussieht und welche Auswirkungen es haben wird, wenn das Landesgesetz in Kraft tritt.
Besonders wichtig, so Ladurner, sei ihr der Austausch mit den Menschen und die Gestaltungsmöglichkeiten, die sie als Politikerin habe. Weniger gefalle ihr der Umgang mit den Medien, den man erst lernen müsse sowie das Bild der Politiker in der Gesellschaft. Sie würde sich wünschen, dass mehr junge Menschen Interesse für die Politik zeigten und selbst politisch tätig würden, vor allem auch Frauen. Der Landtag brauche unbedingt eine höhere Frauenquote, so ihre Worte.

LR Achammer schliderte die Gesamtsituation in Verbindung mit der neuartigen Lungenkrankheit COVID-19 und ging anschließend vor allem auf die Verordnungen des Landeshauptmanns und das neue Landesgesetz zur „Phase 2“ ein.

Neben einigen persönlichen Lebenseinblicken sowie einigen Fragen zum bevorstehenden Sommer, war ein weiterer Schwerpunkt des Meetings der Bereich Schule. Auch der Landesrat zeigte sich enttäuscht darüber, dass die Unterrichtsministerin keine klaren Anweisungen gibt und nur über die Medien kommuniziert. Er konnte keinen Ausblick geben, wie es im Herbst mit dem Unterricht weitergehen wird, da die Informationen diesbezüglich noch fehlen. Er wünscht sich aber, dass Schüler*innen und Lehrpersonen die Schulgebäude des Landes wieder mit Leben füllen dürfen und die Aufnahme der didaktischen Tätigkeit ermöglicht wird. Auch Probleme, mit denen Schüler*innen und Lehrer*innen im Onlineunterricht konfrontiert sind, wurden thematisiert.

Die Schüler*innen waren begeistert von diesen Meetings. Sie beschrieben sie als informativ, interessant und sehr verständlich. .

An dieser Stelle ergeht ein herzlicher Dank an die verschiedenen Gäste, die sich in dieser für sie arbeitsintensiven Phase, die Zeit für unsere Schüler*innen genommen haben.

DANKE

ONLINE-Lesung mit einem Südtiroler Autor

Am Donnerstag, 4. Juni 2020 stattete der Autor Marcel Zischg unserer Schule einen virtuellen Besuch ab. In einer Videokonferenz mit über 40 Zuhörer*innen las er eine seiner Kurzgeschichten und eines seiner Märchen vor. Im Anschluss gab er uns einen kleinen Einblick in seine Welt des Schreibens, indem er einige Schüler*innenfragen beantwortete. 

Den Klassen S 1D, SV1A und S2B bot sich somit die einmalige Gelegenheit, einer Online-Lesung beizuwohnen. Auf diesem Wege möchten wir uns nochmals bei dem Autor bedanken und einige Schüler*innenfeedbacks zur Online-Lesung wiedergeben:

 

  • Die Autorenlesung mit Marcel Zischg war sehr interessant. Mir hat das Märchen, welches er uns vorgelesen hat, am besten gefallen. Ich hätte gedacht, dass er mehr Bücher veröffentlicht hat.
  • Besonders gut hat mir die Fragerunde am Ende gefallen.
  • Von den vorgelesenen Geschichten hat mir das Märchen am besten gefallen. Vielleicht wäre es noch interessanter gewesen, wenn er mehr Märchen vorgelesen hätte.
  • Ich fand die Vorlesung sehr interessant, vor allem seine “Routine” beim Schreiben, bzw. wie er schreibt, wann er schreibt und warum er schreibt. Auch interessant, dass er sich mit dem Thema der aktuellen Pandemie beschäftigt hat und ich war erstaunt, dass er so viel schreibt, aber vieles nur “für die Schublade”, wie er sagte. Ich fand es schade, dass er uns nicht mehr seiner Märchen vorlesen hatte, denn ich fand dieses vorgelesene interessant und hätte gerne noch weitere gehört.
  • Ich habe das erste Mal an einer Autorenlesung teilgenommen und kannte diesen Autor nicht. Ich fand die Erzählungen ein bisschen ungewöhnlich und sie waren nicht ganz nach meinem Geschmack. Trotzdem fand ich es interessant zu hören, was Südtiroler Schriftsteller schreiben.  Insgesamt war es sehr lehrreich.
  • Mir hat die Lesung sehr gut gefallen. Ich würde mir in meiner Freizeit nie so etwas anhören, was ich eigentlich schade finde. Die Kurzgeschichte hat mir sehr gut gefallen, weil er sie sehr gut vorgelesen hat. Er hatte immer eine Spannung in seiner Stimme und ich konnte gut zuhören. Weiters finde ich es total toll, dass die Lehrpersonen eine Online-Lesung ermöglicht haben.
  • Ich fand, dass diese Vorlesung eine sehr interessante Erfahrung war. Mir gefiel seine Einstellung und dass er uns so genau erklärt hat, wie er zum Schreiben gekommen ist und wie er es in sein Leben einbaut. Mir haben seine Geschichten sehr gut gefallen, da sie etwas ganz Neues für mich waren. Noch nie habe ich ein Märchen gelesen, das sich nicht auf das "Kind-Sein" bezieht, sondern auf das "Erwachsen-Werden". Ich fand die Vorlesung sehr interessant und der Autor war auch sehr freundlich und aufgeschlossen.“
  • Mich hat erstaunt, dass er schon so früh angefangen hat zu schreiben und dass er auch vieles schreibt, was er dann gar nicht veröffentlicht.  
  • Mir persönlich hat die Lesung sehr gut gefallen. Leider konnte ich sie nicht zu 100% mitverfolgen, da ich zwischendurch Internet-Probleme hatte und somit alles ein bisschen stockte. Trotz allem war es sehr spannend und neu für mich eine Lesung online zu haben. Besonders gut gefallen hat mir, als er uns seine Geschichten vorgelesen hat. Ich finde, er ist ein guter, leidenschaftlicher und sehr interessierter Autor. Ich wünsch ihm noch ganz viel Glück und Erfolg bei seinen Geschichten und als Autor.
  • Es war sehr angenehm, Herrn Zischg zuzuhören. Er hat entspannend, langsam und deutlich vorgelesen. Seine Antworten auf die Fragen waren interessant und er ist sehr darauf eingegangen.
  • Mir hat an dieser Lesung die Kurzgeschichte gefallen. Sie war etwas makaber, aber das macht eine Geschichte oft erst interessant. Mich würde interessieren, wie er die Inspiration zu so einer Geschichte gefunden hat. Vielleicht hat er sich Gedanken über das Älterwerden gemacht und dass man nicht für immer jung sein kann. Ich finde die Lesung wäre besser gewesen, wenn sie nicht online stattgefunden hätte, da wenn man jemanden vor sich sieht, kann man sich in die Geschichte besser hineinfühlen. Es war aber auch eine spannende Erfahrung, da man sowas noch nie hatte. Ich möchte dem Autor meine Bewunderung aussprechen, da er den Mut hatte den Schritt zu wagen seine Werke zu veröffentlichen, das verlangt ein großes Selbstbewusstsein.
  • Ich fand, dass die Lesung nicht zu lang gedauert hat. So konnte man sich konzentrieren und ihm gut folgen.
  • Besonders hat mir gefallen, wie der Autor die Geschichten vorgetragen hat. Ich glaube, das spannende an einer Online-Lesung ist, dass man nur den Autor hört und von Geräuschen nicht abgelenkt wird wie in der Schule.
  • Es war sehr interessant, die Geschichte eines Südtiroler Autors zu hören und auch seine Kurzgeschichten und das Märchen auf sich wirken zu lassen. Es war eine neue Erfahrung, die Vorlesung online zu machen und hat eigentlich auch super funktioniert. Er hat die Fragen sehr ehrlich beantwortet und ging genau auf diese ein.
  • Ich möchte dem Autor mitgeben, dass er nie aufhört zu schreiben. Ich wünsche ihm alles Gute!

 

Review on homeschooling and the quarantine days

Students of classes S 1A and S 3B started a refreshing and creative flashback to their very personal quarantine days... What the outcome is like? Discover it yourself...

...thought FLIPBOOKS were out of fashion or even worse - just for elementary schools?
Check out the one created by Sarah Langes of class S 1A and you'll definitely change your mind.... QUARANTINE = CREATIVITY

....when BLOGGERS meet EDUCATION...
follow Anna Frings of class S 3B on her very personal flashback to her quarantine days... get connected...

 

Fernsehbeiträge zu Umfragen

Im Rahmen des Moduls "Marketing", welches im Fach BWL auf dem Lehrplan der fünften Klassen steht, erhielten die Schüler*innen den Auftrag, eine Umfrage zu starten, eine graphische Auswertung dazu vorzubereiten und die Ergebnisse möglichst prägnant anhand von Fernsehbeiträgen zu präsentieren.

Die Umfragen wurden - aufgrund der Corona-Krise und der damit verbundenen Quarantänemaßnahmen - ausschließlich online mittels Google-Formularen durchgeführt. Die Verfilmung der Ergebnisse stellte eine große Herausforderung dar, durften sich die Schüler*innen nicht treffen und mussten alle Teile getrennt aufnehmen und zusammenschneiden.

Einige Fernsehbeiträge möchten wir an dieser Stelle veröffentlichen. Ein herzlicher Dank ergeht an die Schüler*innen der Klasse T 5B, die uns diese Videos zur Verfügung gestellt haben.

Kunst und Corona

Im Fach Kunstgeschichte bzw. Kunst und Territorium - unterrichtet von der Lehrkraft Elisabeth Garber - erhielten die Schüler*innen den Arbeitsauftrag, ein Graffiti des geheimnisumwobenen Künstlers Banksy zu suchen und folgende Fragen zu beantworten:

  1. Beschreibe in 2-3 Sätzen, was dargestellt ist (Motiv/Darstellung, Farbe, Wirkung)
  2. Begründe eigenständig, warum dir das Bild (nicht) gefällt.

Lernziel war dabei, dass die Schüler*innen ihre eigene Gedanken in Worte fassen und ihre Sichtweise bzw. Meinung begründen.

Die Arbeitsergebnisse waren sehr unterschiedlich, einige Schüler*innen waren in der Lage, verknüpftes Denken aufzuzeigen, andere brachten ihre Gedanken in From eines Gedichtes oder Songtexts, persönlich und tiefgehend zum Ausdruck.

Hier zum Nachlesen einige Arbeitsprodukte:

Die Schüler*in Janina Gasser hat zusammen mit ihrem Vater ein Lied geschrieben, welches zu ihrem gewählten Graffiti von Bansky hervorragend passt. Den äußerst sehenswerten Song gibt es hier. Unbedingt anhören, er macht Mut in dieser schwierigen Zeit!

T 4B auf virtuellem Besuch bei der EU Kommission

Am Montag, 11. Mai 2020, hieß Frau Kathrin Rudolf, Mitarbeiterin in der Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der EU Kommission, die Schüler*innen der T 4B herzlich willkommen und gab ihnen einen Einblick in die Arbeit der Kommission in Bezug auf die gemeinsame EU-Agrarpolitik. Frau Rudolf zeigte in einem kurzen geschichlichten Überblick die Entwicklung der EU-Agrarpolitik, die zu den ursprünglichen Tätigkeitsfeldern der EU gehört, auf und gab sehr interessante Einblicke in zukünftige Pläne.

Da Frau Rudolf gebürtig aus Südtirol stammt und daher die Gegebenheiten hier vor Ort sehr gut kennt, konnte sie in diesem Meeting auch speziell auf die Situation in Südtirol eingehen.

Einige Rückmeldungen der Schüler*innen:

  • „Die Konferenz mit Frau Rudolf war sehr interessant, weil sie uns viel über die Entwicklung der Agrarpolitik und über die ländliche Entwicklung erzählt hat.“
  • „Das Meeting hat mir gut gefallen, da sie sehr ausführlich und interessant über das Thema Agrarpolitik erzählt hat.“
  • „Das Meeting war sehr interessant, sie hat uns sehr viele Informationen übermittelt und sie war sehr gut vorbereitet.“
  • „Die Videokonferenz war interessant, da das Thema Landwirtschaft sehr relevant für Südtirol ist.“

Wieder einmal zeigte sich, dass auf EU-Ebene sehr wichtige Entscheidungen getroffen und Entwicklungen vorbereitet werden, die auch unser tägliches Leben in Südtirol beeinflussen. Die Rückmeldungen der Schüler*innen bestätigten, dass die Agrarpolitik der EU jeden von uns - egal ob im landwirtschaftlichen Sektor tätig oder nicht - betreffen.

Videokonferenz mit Richter Tappeiner

Am Freitag, 15. Mai 2020, wurden die Klassen S 1C, S 1D und T 1B vor dem Landesgericht Bozen vorstellig. Verhandelnder Richter war Dr. Stefan Tappeiner. Gut, dass es sich "nur" um einen virtuellen Besuch handelte und niemand schuldig gesprochen wurde.

Zunächst erklärte Richter Tappeiner, der selbst zehn Jahre lang Zivilrichter war und nun im Bereich der Strafgerichtsbarkeit tätig ist, den Schüler*innen die wichtigsten Unterschiede zwischen Zivil- und Strafprozess, wobei er sich dazu konkreter Beispiele bediente. Vor allem für die Strafgerichtsbarkeit zeigten die Schüler*innen großes Interesse, weshalb Richter Tappeiner detaillierter darauf einging. Zentrales Thema der Videokonferenz war auch der Schwurprozess, bei dem neben den zwei Berufsrichter*innen auch sechs Laien als Geschworene mitentscheiden. Weiters sprach Richter Tappeiner über schwierige und lange Prozesse und über so manche Kuriosität, mit der er sich in seiner Richterkarriere bislang konfrontiert sah.

Die Schüler*innen waren übereinstimmend der Meinung, dass dieses Meeting sehr interessant und spannend war. Wer weiß, vielleicht ist in unseren Schüler*innenreihen auch ein*e zukünftige*r Richter*in.

Come rendere divertente anche il testo regolativo?

Facendo creare agli alunni qualcosa. Al momento gli strumenti digitali sono la risorsa più grande per fare lezione e i ragazzi della SV 1B hanno presentato alcuni tutorial per fornire istruzioni utilizzando le forme verbali previste per il testo REGOLATIVO. Le ricette rappresentano solo una sezione della loro produzione.

Video 1: La piadina

Video 2: L' impasto per una pizza

Video 3: Una bomboniera a forma di campana

Video 4: Gelato alla nocciola

Video 5: Muffin

Video 6: Torta al nesquik

Video 7: Budino

Video 8: Ferrata

Künstlerischer Wettbewerb zum Thema "Parkettierung"

Im Fach Mathematik haben sich die Schüler*innen der Klasse T 2A mit dem Thema "Symmetrie und Kongruenzabbildungen" beschäftigt. Eine Bastelei, gestaltet als klasseninterner Wettbewerb, sollte am Ende eines Arbeitsauftrags für etwas Entspannung und Kreativität sorgen. In Anlehnung an die Parkettierungen von Escher sollten die Schüler*innen eigene Ideen entwickeln. Anschließend durften die Schüler*innen über die Arbeitsprodukte abstimmen und dabei drei Prioritäten vergeben:

  • Für ein Bild, für das in der 1. Wahl gestimmt wurde, gab es einen Punkt
  • Für ein Bild, für das in der 2. Wahl gestimmt wurde, gab es 1/2 Punkt
  • Für ein Bild, für das in der 3. Wahl gestimmt wurde, gab es 1/3 Punkt
  • Die Summe der Punkte wurde anschließend gerundet.

Hier die Siegerinnen des Klassenwettbewerbs:

  • 1. Platz:  Carmen Gschnell
  • 2. Platz: Theresia Mayr
  • 3. Platz: Alessia Osti

Wie motiviere ich mich selbst?

Zum Thema "Motivationspsychologie" haben die Schüler*innen der S 2A versucht, Antworten auf die Frage "Wie motiviere ich mich selbst, damit ich meine Lern- und Lebensziele erreichen kann?" zu finden und dazu ihr persönliches Motivationsprogramm verfilmt. Einige Arbeitsprodukte gibt es hier:

Motivationsvideo von Nadia Unterhauser

Motivationsvideo von Hannah Franceschini

Filmbeiträge zum Thema "Lernpsychologie"

Die Schüler*innen der S 1D haben sich im Fach Humanwissenschaften mit ihren Lerngewohnheiten und Lernstrategien in der Zeit vor und während des Fernunterrichts beschäftigt und dazu Filmbeiträge erstellt:

Lernvideo von Maren Oberrauch

Lernvideo von Lea Rassler

Bietet Religion Halt in der Corona-Krise oder entpuppt sie sich gerade jetzt als "Opium des Volkes"?

Antworten darauf finden sich nicht unbedingt in den Heiligen Schriften, sondern im Verknüpfen der Konzepte von Augustinus, Feuerbach, Marx und von zeitgenössischen Philosoph*innen. Außerdem in der Mathematik und in der Wortherleitung des Begriffes Religion aus dem Lateinischen. Die Schülerin Lena Weger aus der S 4C hat all dies zur Beantwortung der obigen Frage im Fach Philosopie zu einem smarten Video zusammengefügt.

Audiodateien zum Deutschen Widerstand

Wir alle brauchen immer wieder Vorbilder für mutiges, engagiertes Eingreifen in politisches und gesellschaftliches Geschehen.

Die Schüler*innen der Klasse T 4B haben sich eingehend mit verschiedenen Einzelkämpfern und Gruppen des deutschen Widerstandes beschäftigt und dies in Audiodateien festgehalten.

Es tut einfach gut zu wissen, dass es auch in der so schwierigen, brutalen und engherzigen Zeit, wie es die NS-Zeit war, viele, viele mutige Menschen gegeben hat.

Ich kann euch nur dazu ermutigen, euch die Beiträge anzuhören. Es lohnt sich!

Momenti belli in quarantena

Die Schüler*innen der S 1C haben sich im Italienischunterricht mit "Glücksmomenten in der Zeit der Quarantäne" beschäftigt und ihre persönlichen Momente des Glücks und der Zufriedenheit reflektiert. Die Rückmeldungen der Schüler*innen wurden im folgenden Dokument zusammengetragen:

Momenti belli in quarantena

Kreative Lernprodukte auch im Fernunterricht

Die Osterferien neigen sich dem Ende zu und 25 Tage Fernunterricht liegen hinter uns.

Anna Katharina Peer, Lehrkraft für Mathematik, berichtet von ihren Erfahrungen in dieser Zeit:

"Mittlerweile haben sich die Schüler*innen in meinen Klassen gut eingearbeitet und sich an die neue Situation gewöhnt, ich finde es ist an der Zeit, diese ersten 25 Tage mit einigen tollen Lernprodukten Revue passieren zu lassen. Die Schüler*innen haben mich dabei oftmals mit ihrem Ehrgeiz, ihrer Motivation und ihrer Kreativität überrascht. Ein großes Kompliment euch allen!"

 

Rede zum Thema "Handy"

Sarah Lunger aus der S 3B hat im Rahmen des Deutschunterrichtes eine Rede zum Thema Handy verfasst - aktueller denn je.

Lernen mit Leonie

Ein Video zu Lernstrategien von Leonie Oberkalmsteiner, erstellt im Fach Humanwissenschaften.