Unterrichtsprodukte

Fernunterricht ist nicht nur Unterricht vor dem PC, Teilnahme an Videokonferenzen, Abarbeiten von Fragen. Im Fernunterricht werden von den Lehrpersonen auch kreative und anspruchsvolle Arbeitsaufträge gestellt, die das Interesse der Schüler*innen am Lernen wecken und fördern und ihnen neue Möglichkeiten des Lernens und Vertiefens aufzeigen sollen.

Besonders gelungene Arbeitsprodukte der Schüler*innen präsentieren wir auf dieser Seite:

Fernsehbeiträge zu Umfragen

Im Rahmen des Moduls "Marketing", welches im Fach BWL auf dem Lehrplan der fünften Klassen steht, erhielten die Schüler*innen den Auftrag, eine Umfrage zu starten, eine graphische Auswertung dazu vorzubereiten und die Ergebnisse möglichst prägnant anhand von Fernsehbeiträgen zu präsentieren.

Die Umfragen wurden - aufgrund der Corona-Krise und der damit verbundenen Quarantänemaßnahmen - ausschließlich online mittels Google-Formularen durchgeführt. Die Verfilmung der Ergebnisse stellte eine große Herausforderung dar, durften sich die Schüler*innen nicht treffen und mussten alle Teile getrennt aufnehmen und zusammenschneiden.

Einige Fernsehbeiträge möchten wir an dieser Stelle veröffentlichen. Ein herzlicher Dank ergeht an die Schüler*innen der Klasse T 5B, die uns diese Videos zur Verfügung gestellt haben.

Kunst und Corona

Im Fach Kunstgeschichte bzw. Kunst und Territorium - unterrichtet von der Lehrkraft Elisabeth Garber - erhielten die Schüler*innen den Arbeitsauftrag, ein Graffiti des geheimnisumwobenen Künstlers Banksy zu suchen und folgende Fragen zu beantworten:

  1. Beschreibe in 2-3 Sätzen, was dargestellt ist (Motiv/Darstellung, Farbe, Wirkung)
  2. Begründe eigenständig, warum dir das Bild (nicht) gefällt.

Lernziel war dabei, dass die Schüler*innen ihre eigene Gedanken in Worte fassen und ihre Sichtweise bzw. Meinung begründen.

Die Arbeitsergebnisse waren sehr unterschiedlich, einige Schüler*innen waren in der Lage, verknüpftes Denken aufzuzeigen, andere brachten ihre Gedanken in From eines Gedichtes oder Songtexts, persönlich und tiefgehend zum Ausdruck.

Hier zum Nachlesen einige Arbeitsprodukte:

Die Schüler*in Janina Gasser hat zusammen mit ihrem Vater ein Lied geschrieben, welches zu ihrem gewählten Graffiti von Bansky hervorragend passt. Den äußerst sehenswerten Song gibt es hier. Unbedingt anhören, er macht Mut in dieser schwierigen Zeit!

T 4B auf virtuellem Besuch bei der EU Kommission

Am Montag, 11. Mai 2020, hieß Frau Kathrin Rudolf, Mitarbeiterin in der Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der EU Kommission, die Schüler*innen der T 4B herzlich willkommen und gab ihnen einen Einblick in die Arbeit der Kommission in Bezug auf die gemeinsame EU-Agrarpolitik. Frau Rudolf zeigte in einem kurzen geschichlichten Überblick die Entwicklung der EU-Agrarpolitik, die zu den ursprünglichen Tätigkeitsfeldern der EU gehört, auf und gab sehr interessante Einblicke in zukünftige Pläne.

Da Frau Rudolf gebürtig aus Südtirol stammt und daher die Gegebenheiten hier vor Ort sehr gut kennt, konnte sie in diesem Meeting auch speziell auf die Situation in Südtirol eingehen.

Einige Rückmeldungen der Schüler*innen:

  • „Die Konferenz mit Frau Rudolf war sehr interessant, weil sie uns viel über die Entwicklung der Agrarpolitik und über die ländliche Entwicklung erzählt hat.“
  • „Das Meeting hat mir gut gefallen, da sie sehr ausführlich und interessant über das Thema Agrarpolitik erzählt hat.“
  • „Das Meeting war sehr interessant, sie hat uns sehr viele Informationen übermittelt und sie war sehr gut vorbereitet.“
  • „Die Videokonferenz war interessant, da das Thema Landwirtschaft sehr relevant für Südtirol ist.“

Wieder einmal zeigte sich, dass auf EU-Ebene sehr wichtige Entscheidungen getroffen und Entwicklungen vorbereitet werden, die auch unser tägliches Leben in Südtirol beeinflussen. Die Rückmeldungen der Schüler*innen bestätigten, dass die Agrarpolitik der EU jeden von uns - egal ob im landwirtschaftlichen Sektor tätig oder nicht - betreffen.

Videokonferenz mit Richter Tappeiner

Am Freitag, 15. Mai 2020, wurden die Klassen S 1C, S 1D und T 1B vor dem Landesgericht Bozen vorstellig. Verhandelnder Richter war Dr. Stefan Tappeiner. Gut, dass es sich "nur" um einen virtuellen Besuch handelte und niemand schuldig gesprochen wurde.

Zunächst erklärte Richter Tappeiner, der selbst zehn Jahre lang Zivilrichter war und nun im Bereich der Strafgerichtsbarkeit tätig ist, den Schüler*innen die wichtigsten Unterschiede zwischen Zivil- und Strafprozess, wobei er sich dazu konkreter Beispiele bediente. Vor allem für die Strafgerichtsbarkeit zeigten die Schüler*innen großes Interesse, weshalb Richter Tappeiner detaillierter darauf einging. Zentrales Thema der Videokonferenz war auch der Schwurprozess, bei dem neben den zwei Berufsrichter*innen auch sechs Laien als Geschworene mitentscheiden. Weiters sprach Richter Tappeiner über schwierige und lange Prozesse und über so manche Kuriosität, mit der er sich in seiner Richterkarriere bislang konfrontiert sah.

Die Schüler*innen waren übereinstimmend der Meinung, dass dieses Meeting sehr interessant und spannend war. Wer weiß, vielleicht ist in unseren Schüler*innenreihen auch ein*e zukünftige*r Richter*in.

Come rendere divertente anche il testo regolativo?

Facendo creare agli alunni qualcosa. Al momento gli strumenti digitali sono la risorsa più grande per fare lezione e i ragazzi della SV 1B hanno presentato alcuni tutorial per fornire istruzioni utilizzando le forme verbali previste per il testo REGOLATIVO. Le ricette rappresentano solo una sezione della loro produzione.

Video 1: La piadina

Video 2: L' impasto per una pizza

Video 3: Una bomboniera a forma di campana

Video 4: Gelato alla nocciola

Video 5: Muffin

Künstlerischer Wettbewerb zum Thema "Parkettierung"

Im Fach Mathematik haben sich die Schüler*innen der Klasse T 2A mit dem Thema "Symmetrie und Kongruenzabbildungen" beschäftigt. Eine Bastelei, gestaltet als klasseninterner Wettbewerb, sollte am Ende eines Arbeitsauftrags für etwas Entspannung und Kreativität sorgen. In Anlehnung an die Parkettierungen von Escher sollten die Schüler*innen eigene Ideen entwickeln. Anschließend durften die Schüler*innen über die Arbeitsprodukte abstimmen und dabei drei Prioritäten vergeben:

  • Für ein Bild, für das in der 1. Wahl gestimmt wurde, gab es einen Punkt
  • Für ein Bild, für das in der 2. Wahl gestimmt wurde, gab es 1/2 Punkt
  • Für ein Bild, für das in der 3. Wahl gestimmt wurde, gab es 1/3 Punkt
  • Die Summe der Punkte wurde anschließend gerundet.

Hier die Siegerinnen des Klassenwettbewerbs:

  • 1. Platz:  Carmen Gschnell
  • 2. Platz: Theresia Mayr
  • 3. Platz: Alessia Osti

Wie motiviere ich mich selbst?

Zum Thema "Motivationspsychologie" haben die Schüler*innen der S 2A versucht, Antworten auf die Frage "Wie motiviere ich mich selbst, damit ich meine Lern- und Lebensziele erreichen kann?" zu finden und dazu ihr persönliches Motivationsprogramm verfilmt. Einige Arbeitsprodukte gibt es hier:

Motivationsvideo von Nadia Unterhauser

Motivationsvideo von Hannah Franceschini

Filmbeiträge zum Thema "Lernpsychologie"

Die Schüler*innen der S 1D haben sich im Fach Humanwissenschaften mit ihren Lerngewohnheiten und Lernstrategien in der Zeit vor und während des Fernunterrichts beschäftigt und dazu Filmbeiträge erstellt:

Lernvideo von Maren Oberrauch

Lernvideo von Lea Rassler

Bietet Religion Halt in der Corona-Krise oder entpuppt sie sich gerade jetzt als "Opium des Volkes"?

Antworten darauf finden sich nicht unbedingt in den Heiligen Schriften, sondern im Verknüpfen der Konzepte von Augustinus, Feuerbach, Marx und von zeitgenössischen Philosoph*innen. Außerdem in der Mathematik und in der Wortherleitung des Begriffes Religion aus dem Lateinischen. Die Schülerin Lena Weger aus der S 4C hat all dies zur Beantwortung der obigen Frage im Fach Philosopie zu einem smarten Video zusammengefügt.

Audiodateien zum Deutschen Widerstand

Wir alle brauchen immer wieder Vorbilder für mutiges, engagiertes Eingreifen in politisches und gesellschaftliches Geschehen.

Die Schüler*innen der Klasse T 4B haben sich eingehend mit verschiedenen Einzelkämpfern und Gruppen des deutschen Widerstandes beschäftigt und dies in Audiodateien festgehalten.

Es tut einfach gut zu wissen, dass es auch in der so schwierigen, brutalen und engherzigen Zeit, wie es die NS-Zeit war, viele, viele mutige Menschen gegeben hat.

Ich kann euch nur dazu ermutigen, euch die Beiträge anzuhören. Es lohnt sich!

Momenti belli in quarantena

Die Schüler*innen der S 1C haben sich im Italienischunterricht mit "Glücksmomenten in der Zeit der Quarantäne" beschäftigt und ihre persönlichen Momente des Glücks und der Zufriedenheit reflektiert. Die Rückmeldungen der Schüler*innen wurden im folgenden Dokument zusammengetragen:

Momenti belli in quarantena

Kreative Lernprodukte auch im Fernunterricht

Die Osterferien neigen sich dem Ende zu und 25 Tage Fernunterricht liegen hinter uns.

Anna Katharina Peer, Lehrkraft für Mathematik, berichtet von ihren Erfahrungen in dieser Zeit:

"Mittlerweile haben sich die Schüler*innen in meinen Klassen gut eingearbeitet und sich an die neue Situation gewöhnt, ich finde es ist an der Zeit, diese ersten 25 Tage mit einigen tollen Lernprodukten Revue passieren zu lassen. Die Schüler*innen haben mich dabei oftmals mit ihrem Ehrgeiz, ihrer Motivation und ihrer Kreativität überrascht. Ein großes Kompliment euch allen!"

 

Rede zum Thema "Handy"

Sarah Lunger aus der S 3B hat im Rahmen des Deutschunterrichtes eine Rede zum Thema Handy verfasst - aktueller denn je.

Lernen mit Leonie

Ein Video zu Lernstrategien von Leonie Oberkalmsteiner, erstellt im Fach Humanwissenschaften.